Alternative Rechte

Traditionell. Konservativ. Zukunfsorientiert.

Willkommen!

Dies ist eine private Homepage. Mein Name ist Robert Gollwitzer. Ich bin gläubiger Katholik - und gerade deshalb auch politisch rechts. Mehr über mich erfahren Sie hier: www.robert-gollwitzer.com.

Hier werden Ihnen nun einige Menschen, Entwicklungen und Organisationen eines Spektrums vorgestellt, das man "Alternative Rechte" (englisch: "Alt-Right") nennt. Nicht jede der genannten Organisationen würde sich selbst das Label "Alternative Rechte" geben, insbesondere nicht im journalistischen Bereich. Hier könnte man zumindest von unerschrockenen, mutigen und unabhängigen Journalismus sprechen.

Ich stimme nicht zwangsweise mit allen hier veröffentlichten Inhalten überein. Mein Ziel ist es, Ihnen einen wohlwollenden Überblick zu geben, damit Sie das nächste Mal, wenn jemand uns als "Nazis" beschimpft, dies kompetent widerlegen können.

Außerdem halte ich die Menschen, die den Weg zu dieser Seite gefunden haben, für reif genug, um sich aus den angegebenen Quellen das herauszuziehen, das für ihre Meinungsbildung förderlich ist.

Eine Herangehensweise, die die Welt in gut und schlecht einteilt (nach dem guten alten schwarz/weiß-Schema) und ein sich daraus ergebendes Schubladen-Denken halte ich für eines Erwachsenen nicht würdig.

Genug der Einführung. Ich wünsche Ihnen viel Spaß und gute Ideen beim Durchstöbern der Webseite!


The alt-right is under heavy attack. They arrest their leaders, prevent them from entering other countries and set up their whole progaganda machine against them. The the mask of democracy falls of and the first states already begin to show their real face. I have seen that in the past and I see it now.
The problem with that: the alt-right is not a coherent movement. It does not have an organization with a structure that is set in stone. We are everywhere - and nowhere. Wherever you take out one, others pop up. Why? Because you cannot stop ideas from spreading. That hasn't worked so far and it will not work in the future. If you try, people will see your real face - and turn away from you towards independent movements ever the more.
I ask each and everyone in here to protest and resist the beginning of what seems to turn out into totalitarian states. States who use political correctness to shield their real self.
Stand up for what you believe in, even if the cost is hard. Stand up for those who are being arrested.
Freedom!


Der Migrationspakt

  • wurde von Institutionen ohne demokratische Legitimation initiiert, wie z.B. der UNO und Nichtregierungsorganisationen.
  • benennt praktisch nur die Rechte der „Migranten“ und die Pflichten der Zielländer.
  • ist ein verstecktes Umsiedlungsprogramm für Wirtschafts- und Armutsflüchtlinge.
  • ermöglicht allen künftigen Migranten den Zugang zum Sozialsystem, zu dessen Erbringung sie nichts beigetragen haben.
  • statuiert eine Aufnahmepflicht für alle, die behaupten, Opfer des „Klimawandels“ zu sein.
  • bürdet sämtliche mit der Zuwanderung einhergehenden Kosten (z.B. Sozialleistungen, Beratungen, Schulungen jedweder Art, sprachliche Übersetzungen, Rechtsmittel-Einlegung etc.) den Zielländern auf.
  • blendet die möglichen Gefahren für die innere Sicherheit durch Zuwandererkriminalität aus.
  • klammert die Probleme bei der Integration von Menschen aus anderen Kulturkreisen aus.
  • fordert auf, in den Medien über die Vorteile der Zuwanderung im Sinne einer „Bereicherung der Gesellschaft“ zu berichten.
  • wird zusätzliche Anreize für eine weiter ansteigende Zuwanderung nach Deutschland geben.


"Es ist völlig irrelevant, wie viele der 1,6 Milliarden Muslime sich in die Luft gesprengt haben. So, wie es irrelevant ist, wie viele Deutsche ein Parteibuch der NSDAP hatten. Oder wie viele als IM der Stasi zugearbeitet haben. Das Einzige, worauf es ankommt, ist, dass so gut wie alle, die sich in die Luft gesprengt haben und dabei andere mitgenommen haben, es mit dem Ruf „Allahu akbar!“ taten. Oder fällt Ihnen einer ein, der „Gelobt sei Jesus Christus!“ oder „Baruch ha’Schem!“ gerufen hat, während er die Leine zog? Es ist mir übrigens völlig egal, seit wann in islamischen Ländern gesteinigt wird. Es zählt nur, dass es heute gemacht wird, in Anwesenheit von Menschen, die mit einem Bein in der Barbarei und mit dem anderen in der Moderne stehen und die Steinigungen mit ihren Handys filmen. Ich verweigere jede Art von Verständnis für diese Art von Kultur. Ich will sie auch nicht importieren. Ich will keine Debatten führen über Kopftücher im öffentlichen Dienst, über Schwimmunterricht für Mädchen, über Männer, die Frauen keine Hand geben wollen, über Schweinefleisch in Kantinen und „kultursensible Pflege“ in Krankenhäusern. Und auch nicht darüber, wie viel Islam im Islamismus steckt. Ich will auch nicht genötigt werden, mich mit dem Koran zu beschäftigen, weder von weiß gewandeten Salafisten in der Wilmersdorfer Straße noch von Ihnen. Bleiben Sie bei Ihrer Wertschätzung für das „klassische islamische Recht“, das offenbar von den Kolonialherren versaut wurde. Und sobald Sie den Islam gefunden haben, der mit Demokratie kompatibel ist, sagen Sie mir bitte Bescheid." (Henryk M. Broder)



Meine politischen Vorbilder:

Benjamin Netanyahu, Donald Trump, Dr. Alexander Gauland.