Alternative Rechte

Traditionell. Konservativ. Zukunfsorientiert.

Weisse

Die Alternative  Rechte ist nicht rassistisch. Die Hautfarbe eines Menschen macht aus ihm keinen besseren oder schlechteren Menschen und darf niemals Grund für Beleidigungen oder Schlimmeres sein.


Diejenigen unter uns, die weißer Hautfarbe sind, dürfen das auch und sie dürfen auch dazu stehen - was nicht selbstverständlich ist. Darum geht es hier.


Der Alternativen Rechten geht es darum, das zu bewahren, was die einzelnen Rassen und ethnischen Gruppierungen innerhalb der Rassen über Jahrtausende aufgebaut haben - ihre Kulturen, Traditionen und Sprachen. Hier wird nicht versucht, Unterschiede wegzuwischen, sondern zu ihnen zu stehen. "Multi-Kulti" hat noch nie funktioniert. Die USA ist ein Beispiel dafür, wie es nicht laufen sollte.


Nochmals: hier geht es um Unterschiede, nicht um Überlegenheit einer Rasse über die anderen. Die Schwarzen haben sich in Afrika eine wunderbare Kultur aufgebaut. Ähnlich Asiaten, Inder - und eben Europäer. Warum sollte man die Bewahrung dessen nicht wertschätzen und fördern? Wer alles einfach nur wahl- und ziellos mischt, zerstört.


Heißt das nun, dass ein weißer Mann keine schwarze Frau heiraten darf? Mitnichten. Jeder Mensch ist frei, zu tun, was er/sie will. Hier geht es um die Traditionen und Herkunft von ganzen Völkern.


Ein Beispiel: Anstatt einfach nur alle Grenzen für Afrikaner zu öffnen, hilft man ihnen - und uns! - und unseren wechselseitigen Kulturen weitaus mehr, wenn man sie im Bedarfsfall vor Ort unterstützt.


Das ist nicht Rassismus, das ist Liebe zum Eigenen und Wertschätzung des Anderen.


Nur wer das eigene liebt, kann das andere schätzen.


Diese Einstellung der Alternativen Rechten ist das Gegenteil (!) von "White Supremacy", also der behaupteten Überlegenheit der weißen Rasse.